Reise nach Montenegro.

 Im Mai 2019 führte uns diesmal eine Reise für eine Woche nach Montenegro. Wir wohnten an der Adria im Hotel "Tara" in Boreti gleich neben der bekannten Stadt Budva gelegen. Von hier aus führten uns jeden Tag Exkursionen zu interessanten Highlights dieses kleinen aber an landschaftlichen Reizen sehr reichen Land. Mit dem Wetter hatten wir diesmal auch Glück, wenn es mal regnete, saßen wir gerade im Bus.

Im Anflug auf Podgorica. Die Landschaft ist von oben schon faszinierend.

Unser Hotel von der Straße gesehen (Haupteingang).

Am ersten Tag führte uns ein Ausflug über Cetinje nach Kotor. Zwischenstopp mit Blick zurück auf Boreti und die Adria. Die Sonne hatte sich gerade rar gemacht.

Aussichtspunkt von der Kotor Serpentine auf die Stadt Kotor und eines Teiles der Bucht von Kotor.

Mit meiner Ehepartnerin vor einer grandiosen Kulisse.

Zwischenstopp mit fantastischem Ausblick auf die Adria und hier auf die kleine nicht mal 2 Hektar große Insel Sveti Stefan, die einmal ein Fischerdörfchen war und heute ein Luxux-Resort beherbergt.

Am Bahnhof in Bar stand diese Schmalspur-Lok aus früheren Zeiten der Eisenbahn in Montenegro.

Es folgte dann eine Bahnfahrt mit der "Tito-Bahn" von Bar an der Adria nach Belgrad, die wir bis Kolašin befuhren. Dabei haben wir auch die höchste Eisenbahnbrücke Europas (498 m lang und 202 m hoch), das "Mala-Rijeka-Viadukt" überquert.

Diese Bahnlinie zählt zu den spektakulärsten Bahnlinien Europas und gilt als eine der schwierigsten Europas. Sie wurde nach 25 Jahren Bauzeit 1976 fertig gestellt und führt auf ihrer Länge von 476 km über 243 Brücken und durch 254 Tunnel. Hier im Bild auf der schwierigsten Passage auf montenegrinischem Gebiet der Bahnhof Lutovo. Er liegt teilweise im Tunnel sowie auf zwei Hangbrücken. Nur das Bahnhofsgebäude steht auf festem Boden.

Zurück ging es mit dem Bus durch die grandiose Morača-Schlucht.

Verschnaufpause bei der Besichtigung des historischen Teils von Budvar..

Anschließend folgte eine Bootsfahrt an der Adriaküste entlang. An Bord gab es auch eine Erfrischung.

Bootsfahrt auf der Adria, die wirklich so blau ist, wie man ihr nachsagt.

Ziel unserer Bootsfahrt was ein nettes Restaurant mit Blich auf die blaue Adria.

Am vorletzten Tag unserer Reise nach Montenegro besuchten wir noch das Kloster Ostrog bei Dabojeviči.

Im Kloster.     

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!

zurück

Counter