Navigation

Startseite

Seite 1

Aufklärende Fragen zur Transsexualität

Home

Vita Harumi

Kurzchronik

Mein Weg - eine Betrachtung

Tagebuch

Wie kannst Du helfen?

OP-Technik nach Dr. Schaff

Ga-OP Nachsorge

Erklärungen

.....

Galerien:

Meine Veränderung

Mein neues Leben

Freundinnen / Freunde

Rechtliches:

Gesetze, Beschlüsse

Standards of Care

Beleidigung - am Beispiel Verein

-

Gästebuch

Bannertausch

Links

E-Mail

Impressum

Sitemap

 

www.Harumi-Michelle.de

1961 2001

 

2008

2010

 

Meine transsexuelle Kurzchronik  

24.03.1957    Ich werde geboren und durch meine biologische "Ausstattung" dem männlichen Geschlecht "zugeordnet".

ab ca. 1965   Während der Schulzeit bin ich lieber mit Mädchen zusammen oder lieber Einzelgänger, mit den Jungs kann ich nicht viel anfangen, ich kann mich auch nicht sonderlich für ihre Interessen begeistern.

etwa 1967     Etwas ist anders, ich wünsche mir, ein Mädchen zu sein und auch so zur Schule gegen zu können.

April 1971     Meine Klassenlehrerin empfiehlt meinen Eltern, mich beim Modellbahnverein anzumelden (Modellbahn war seit meinem 5. Lebensjahr mein Hobby) damit ich in der Freizeit was „Vernünftiges“ mache, trotzdem komme ich nach wie vor besser mit Mädchen als mit Jungs aus.

ab ca. 1971   Nach und nach besorge ich mir Mädchen- bzw. dann Frauenkleidung und ziehe sie immer mal wieder heimlich an, meine Wünsche und Träume in Richtung Weiblichkeit verstärken sich.

10.76 - 04.78 Irgendwie komme ich mit dem ganzen Wehrdienst nicht richtig klar, das ist alles nicht mein Ding, ich bin dafür zu "weich", Krieg spielen können andere. Ich zweifle auch an meinem Körper, er ist nicht so typisch kräftig männlich entwickelt wie bei den anderen.

15.02.1977    Früher Tot meiner Mutter.

1984              Ich lerne eine Frau kennen und lieben und glaube, der ganze "Spuk" ist vorbei, werfe alles weg, mit Sex klappt aber nichts - es geht nicht, mein Kopfkino ist woanders. Das Abenteuer dauert genau 1 Jahr.

1985              Ich soll meine zukünftige Frau kennen lernen, wir werden verkuppelt. Nebenbei beginne ich wieder mit meinen Ausflügen in die Welt der Weiblichkeit mit neu besorgten Sachen.

30.05.198      Ich heirate die Frau, mit der ich auch heute noch verheiratet bin. Sie merkt über die ganzen Jahre nichts von meinem "Geheimnis". Immer wieder Ausflüge in Wald und Flur und wenn meine Frau mit Sicherheit nicht da war, dann war ich die Frau zu Hause. Ich wünsche mir immer mehr, eine Frau zu sein.

um 1988        Häufige Ausflüge als Frau mit dem Moped in die nähere Umgebung von Brandenburg, aber immer "getarnt" mit Motorradhelm.

1998              Die Ereignisse um die transsexuelle Bürgermeisterin von Quellendorf in Sachsen-Anhalt wecken in mir ungeahnte Sehnsüchte. Der Weg der Transition ist also möglich. Ich habe leider noch nicht die Kraft, zu mir zu stehen, auch reicht offensichtlich meine Selbsterkenntnis, transsexuell zu sein, noch nicht.

06.10.2006    Nach 22 Jahren Vorsitzende im Brandenburger Modellbahn-Freunde e.V. kandidiere ich nicht wieder für das Amt des Vorsitzenden.

Jan. 2007       Es fällt die Entscheidung für „Harumi“ als mein neuer Vorname (Michelle als 2. Vorname kommt erst später dazu).

Jan/Feb.07     Mehrere Ausflüge in die Öffentlichkeit, aber noch anonym mit Maske. Ich habe noch höllische Angst, erkannt zu werden.

10.02.2007    Coming out vor meiner Frau, Freunden und in der Öffentlichkeit, wo man mich kennt.

22.06.2007    Freischaltung meiner Homepage www.blondine-harumi.de 

Anf. Juli 07     Meine Homepage füllt sich mit Leben.

etwa Juli 07    Fast in meiner gesamten Freizeit bin ich nur noch Frau, glaube aber immer noch, ich sei "nur" ein Transvestit.

31.08.2007    Ich bin das erste Mal in der Berliner Transgender-Szene.

28.09.2007    Beim Transsisters-Stammtisch in Berlin wird mir auf den Kopf zugesagt: Dein ganzes Auftreten hat keinen transvestitischen Charakter, du bist transsexuell.

09.11.2007    Coming out im Modellbahnverein.

23.11.2007    Beleidigung in der Mitgliederversammlung des Brandenburger Modellbahn-Freunde e.V. mit den Worten „Ich finde Dich zum Kotzen, Du ekelst mich an“ durch 2 Vereinsmitglieder.

28.03.2008    Ausschluss aus dem Modellbahnverein zur Wiederherstellung des Vereinsfriedens nach 36,5 Jahren Mitgliedschaft.

ab Mai 2008  Ich habe immer größere Probleme, nach meinem Frausein wieder in das männliche Leben zurückzukehren. Selbstmordgedanken keimen auf, aber ich liebe auch mein neues Leben als Frau. Meine Erkenntnis: So kann ich nicht weiterleben!

04.08.2008    Besuch der Sprechstunde meiner Hausärztin erstmals als Frau, Diagnose meiner Hausärztin: vermutete Transsexualität.

11.08.2008    Letzter Arbeitstag als Harald und als Maschinist im Gleisbau (aber das konnte ich zu diesem Zeitpunkt alles so noch gar nicht ahnen). Harald kommt ins Archiv meiner Lebensgeschichte, von nun an bin ich nur noch Harumi. Ich beginne, meinen Traum zu leben!

17.08.2008    Mein wirklich allerletztes Auftreten als Harald auf Wunsch meiner Frau an ihrem Geburtstag am Abend bei einem Musicalbesuch in Hamburg.

18.08.2008    Fortan nur noch Leben als Frau, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche ohne Unterbrechungen mit männlichem Auftreten.

19.08.2008    Erster Termin bei meinem Psychologen. Ich werde krank geschrieben. Mein psychischer Zustand rechtfertigt keine Arbeit mehr im Bereich der Gleisanlagen der Bahn. Beginn meiner Transition.

25.08.2008    Antrag auf Ausstellung des Ergänzungsausweises der dgti.

28.08.2008    Bestätigung meiner Selbstdiagnose durch meinen Psychologen: ich stecke im falschen Körper – ich bin transsexuell.

03.09.2008    Antrag beim Vormundschaftsgericht in Potsdam auf Vornamenänderung in Harumi Michelle.

04.09.2008    Mein Ergänzungsausweis der dgti ist eingetroffen.

06.09.2008    Beginn mit Epilieren (IPL)

07.10.2008    Outing in meinem Betrieb

17.10.2008    Beginn der Hormonbehandlung

11.11.2008    Ich gehe das erste Mal zur Kosmetik (erst mal nur Gesicht), von nun an monatlich.

12.11.2008    Antrag bei der Knappschaft Bahn See auf Ausstellung eines neuen Versicherungsausweises auf meinen neuen Namen und Zuteilung einer neuen Versicherungsnummer mit weiblicher Kennung (vor gerichtlicher Bestätigung rechtlich möglich).

13.11.2008    Anhörung zum Antrag auf Vornamenänderung beim Vormundschaftsgericht in Potsdam

14.11.2008    Antrag an die Bahn-BKK auf Ausstellung einer neuen Chipkarte auf meinen neuen Namen (vor gerichtlicher Bestätigung rechtlich möglich).

04.12.2008    Anruf der Bahn-BKK mit der Mitteilung, dass keine rechtliche Grundlage für die Ausstellung einer neuen Chipkarte besteht, Ergänzungsausweis der dgti reicht nicht, man will sich aber doch kümmern, einen Weg zu finden.

18.12.2008    Erster Gutachtertermin für Vornamenänderung und Ga-OP, Organisation durch Eigeninitiative der SHG

05.01.2009    Schreiben an die Bahn-BKK und Knappschaft Bahn See mit Anfrage nach Bearbeitungsstand.

07.01.2009    Anruf der Knappschaft Bahn See mit der Mitteilung, dass neue Versicherungsnummer erst nach erfolgter richterlicher Personenstandsänderung zugeteilt werden kann. Daraufhin erneutes Schreiben an den Rentenversicherungsträger mit erläuternden Angaben zum Umgang und Rechtsgültigkeit des Ergänzungsausweises aus den Erstinformationen unserer Selbsthilfegruppe.

12.01.2009    Antrag an Telekom auf Änderung der Kundenstammdaten.

16.01.2009    Kundendaten (Name und Anrede) bei der Telekom problemlos geändert.

4.KW.2009   Klageerhebung gegen 2 Mitglieder des Brandenburger Modellbahn-Freunde e.V. wegen Beleidigung (siehe 23.11.2007), die Klage wird durch das AG Brandenburg an der Havel angenommen.

21.01.2009    Schreiben der Knappschaft Bahn See mit der Mitteilung der neuen (nun weiblichen) Versicherungsnummer und über die Ausstellung eines neuen Versicherungsausweises.

31.01.2009    Erhalt meines neuen Sozialversicherungsausweises mit neuer Versicherungsnummer mit der Kennziffer "5" für weiblich.

14.02.2009    Antrag auf Kostenübernahme für Ga-OP bei der BKK Bahn.

26.02.2009    Ich halte mein erstes Gutachten mit der Indikation manifestierte Transsexualität für die Zulassung zur - und Empfehlung einer baldigen Ga-OP in den Händen. 

26.02.2009    Vorstellungsgespräch bei Dr. Krueger in der Klinik Sanssouci in Potsdam zur Durchführung der Ga-OP.

27.02.2009    Mitteilung der Krankenkasse, welche Unterlagen zur Bearbeitung meines Antrages auf Kostenübernahme für die Ga-OP noch benötigt werden. Dieses Schreiben übergebe ich bei meinem nächsten Behandlungstermin am 11.03.2009 meinem Arzt/Psychologen. Er versichert mir, die Berichte schnellstmöglich zu übersenden.

03.03.2009    2. Gutachtertermin für Vornamenänderung bei Dipl.-Med. Sieglinde Bast in Berlin

16.03.2009    1. angleichende OP: Verweiblichung der Gesichtszüge und Brustaufbau in der Klinik Sanssouci in Potsdam durch Dr. Michael Krueger.

14.04.2009    Erster Arbeitstag nun als Frau nach meiner fast 8-monatigen Krankschreibung in meinem bisherigen Betrieb. Ich werde als Frau halbwegs akzeptiert.

11.05.2009    Meiner Entwicklung Rechnung tragend werde ich nach einer Tauglichkeitsbeurteilung des Arbeitsmedizinischen Dienstes im Betrieb offiziell versetzt und nun als Disponentin weiterbeschäftigt.

13.06.2009    Mein zweites Gutachten mit der Indikation manifestierte Transsexualität für die Zulassung zur - und Empfehlung einer baldigen Ga-OP ist eingetroffen.

16.06.2009    Anruf vom Vormundschaftsgericht auf meine schriftliche Anfrage zum Bearbeitungsstand meiner Namenänderung mit der Info, dass das 2. erforderliche Gutachten nicht mehr auffindbar ist.

16.06.2009    Verhandlung vor dem AG Brandenburg an der Havel wegen Beleidigung (siehe 4. KW. 2009). Einigung auf einen Vergleich: Ich erhalte von den Beklagten eine Entschädigung!

19.06.2009    Meine Homepage ist nun auch unter der Adresse www.Harumi-Michelle.de online.

08.07.2009    Völlig problemlose und sehr schnelle Namenänderung bei eBay, Ergänzungsausweis der dgti wurde problemlos anerkannt.

17.07.2009    Eine erneute Übersendung des 2. Gutachtens für die Namenänderung wird vom Vormundschaftsgericht Potsdam von der Gutachterin Dipl.-Med. Sieglinde Bast erbeten.

24.07.2009    Auf Nachfrage: Info durch die BKK, dass mein Antrag auf Kostenübernahme für die Ga-OP noch nicht bearbeitet werden konnte, weil die Unterlagen vom behandelnden Atzt nicht eingegangen sind.

06.08.2009    Vorstellungsgespräch bei Prof. Dr. Elling im Sana-Klinikum (Oskar-Ziethen-Krankenhaus) in Berlin zur Durchführung der Ga-OP. (Die Krankenkasse bezahlt keine OP in der privaten Klinik Sanssouci in Potsdam.)

19.08.2009    Dienstaufsichtsbeschwerde an die Präsidentin des AG Potsdam wegen Bearbeitungschaos bei meinem Namenänderungsverfahren.

20.08.2009    2. angleichende OP: Fettabsaugen im Bereich Bauch und Taille,  erneutes Aufspritzen von Eigenfett im Gesicht zur weiteren Verweiblichung der Gesichtszüge am ASKLEPIOS Klinikum in Birkenwerda. 

25.08.2009    Nächster Behandlungstermin bei meinem Arzt/Psychologen, er erklärt mir, dass er noch keine Zeit hatte, die Behandlungsberichte für die Krankenkasse zu fertigen (siehe 27.02.2009).

28.08.2009    Ich erhalte endlich vom Vormundschaftsgericht Potsdam das lange verlustige 2. Gutachten für die Namenänderung (Erstelldatum: 23.03.2009) für meine Unterlagen verbunden mit einer Zahlungsaufforderung eines Kostenvorschusses in Höhe von 1.300,00 Euro.

24.09.2009    Mir liegt nun endlich die fachärztliche Stellungnahme meines behandelnden Psychologen zur Vorlage bei der Krankenkasse für die Bestätigung meiner Anträge auf Kostenübernahme für die Ga-OP vor.

25.09.2009    Übersendung der Indikation für Ga-OP, für deren Erstellung der Psychologe 7 ! Monate brauchte, an BKK Bahn (siehe 27.02.2009).

Okt. .2009    Geplanter Termin für die Durchführung der Ga-OP durch Prof. Dr. Elling im Sana-Klinikum (Oskar-Ziethen-Krankenhaus) in Berlin. Der Termin kam nicht zustande, weil meinen Antrag auf Kostenübernahme noch nicht bearbeitet wurde.

09.10.2009    Richterlicher Beschluss des Amtsgerichtes Potsdam zur offiziellen Vornamenänderung in Harumi Michelle.

16.10.2009    Antrag auf Ausstellung eines neuen Personalausweises und Reisepasses auf den nun endlich richtigen meiner wahren Identität entsprechenden Namen Harumi Michelle Waßerroth.

22.10.2009    Auf Empfehlung erneutes Vorstellungsgespräch, diesmal in der Praxisklinik von Dr. Schaff in München zur Durchführung der Ga-OP und Vormerkung für Ende 2010. (Damalige Wartezeit in der Regel ca. 1 Jahr.)

28.10.2009    Rechtskraft des Beschlusses des AG Potsdam zur Vornamenänderung in Harumi Michelle. (siehe unten)

05.11.2009    Neuen Personalausweis mit neuem Namen abgeholt.

13.11.2009    Nach langem Hin und Her liegt mir nun auch der endokrinologische Bericht für die Krankenkasse vor.

14.11.2009    Endlich Übersendung des endokrinologischen Berichts für Ga-OP an BKK Bahn (siehe 27.02.2009).

19.11.2009    Mitteilung des Termins 29.11.2010 für die geplante Ga-OP bei Dr. Schaff in der Frauenklinik des Rotkreuzklinikums München.

16.01.2010    Kostenabrechnung Namenänderungsverfahren: 1215,22 Euro, ich bekomme vom Kostenvorschuss noch etwas zurück.

17.02.2010    Nachricht von der Krankenkasse zum Kostenübernahmeantrag für die Ga-OP von vor über einem Jahr: Es wurde ein weiteres Gutachten erstellt und weitere Befunde werden noch benötigt. 

03.03.2010    Übersendung der neu angeforderten weiteren benötigten Unterlagen (Befunde) für Ga-OP an BKK Bahn (siehe 14.02.2009).

18.03.2010    3. angleichende OP am ASKLEPIOS Klinikum in Birkenwerda: unteres Facelift mit Hals, Straffen der Augenlider und Hautglätten am Kinn mit Laser zur weiteren Verweiblichung und Verjüngung der Gesichtszüge. 

18.05.2010    Anruf aus der Praxisklinik von Dr. Schaff in München: Der Termin für die Ga-OP kann auf den 30.06.2010 vorgezogen werden, eine andere Patientin hat diesen Termin zurückgegeben. Ich habe natürlich freudig zugesagt. Der Termin wurde "gebucht". Meine Krankenkasse habe ich sofort darüber informiert und sie hat sich mit dem MDK in Verbindung gesetzt.

21.05.2010    Schreiben des MDK Berlin mit der Einladung zum "ausführlichen psychiatrischen Beratungsgespräch" am 02.07.2010, 2 Tage nach dem OP-Termin.

03.06.2010    Mein Anwalt übernimmt die Klärung der festgefahrenen Termin- und Verfahrensverhandlungen.

25.06.2010    Zusage der Kostenübernahme für die Ga-OP bei Dr. Schaff in München durch die Krankenkasse.

30.06.2010    Ga-OP durch Dr. Schaff in der Frauenklinik des Rot-Kreuz-Klinikums in München. (insgesamt die 4. angleichende OP)  

12.07.2010    Entlassung aus der Frauenklinik nach meiner Ga-OP durch Dr. Schaff. 

03.09.2010    Nach Vorlage der OP-Unterlagen Antrag beim Vormundschaftsgericht am AG Potsdam auf Änderung der Geschlechtszugehörigkeit in "weiblich".

05.10.2010    Anhörung zum Antrag auf Änderung der Geschlechtszugehörigkeit beim Vormundschaftsgericht in Potsdam.

02.11.2010    Richterlicher Beschluss des Amtsgerichtes Potsdam und Rechtskraft der offiziellen Personenstandsänderung in "weiblich".

12.11.2010    Meine neue Geburtsurkunde mit dem Geschlechtseintrag "weiblich" habe ich erhalten.

29.11.2010    Nach-OP bei Dr. Schaff in der Frauenklinik des Rot-Kreuz-Klinikums in München. (insgesamt die 5. angleichende OP)

09.12.2010    Entlassung aus der Frauenklinik nach meiner Nach-OP durch Dr. Schaff.

01.02.2011    Beginn meiner kieferorthopädischen Behandlung, ich erhalte eine feste Zahnspange (Brackets).

03.03.2011    6. angleichende OP am ASKLEPIOS Klinikum in Birkenwerda: nochmals Fettabsaugen, teilweise im Gesicht wieder aufspritzen und Brustvergrößerung zur weiteren Verweiblichung meines Körpers.

04.04.2011    Rückkehr ins Berufsleben in meinen alten Betrieb nach Ende der Krankschreibung.

29.04.2011    Im Standesamt weiß man nun endlich, wie in solchem "Fall" die neue Eheurkunde ausgefertigt sein muss. Wir erhalten die neue Urkunde.

23.05.2011    Beruflich bin ich befristet in eine Zweigniederlassung nach Duisburg versetzt worden.

13.10.2011    Rückkehr in die Niederlassung in der Nähe von Magdeburg, wo man sich bisher teilweise recht schwer getan hat mit meinem Identitätswechsel.

 

 

Kurze Aufschlüsselung der Bearbeitungszeit bzw. Dauer ausgewählter Zeitabschnitte

Transition und Transformation zur Frau ( seit 18.08.2008 nun durchgängiges Leben als Frau)

19.08.2008    Beginn meiner Transformation zur Frau,    02.11.2010    Ich bin am Ziel meiner Transition - körperlich und 
                                                                                                                 behördlich.
                                                                                           12.11.2010    Meine neue Geburtsurkunde mit dem Eintrag 
                                                                                                                >weiblich< liegt mir vor.
                        Dauer: 2 Jahre + 2 Monate + 3 Wochen + 3 Tage  (815 Tage = 116,4 Wochen)

gerichtliche Vornamenänderung

03.09.2008    Antrag auf gerichtliche Vornamenänderung,    09.10.2009    Gerichtsbeschluss zur Vornamenänderung 
                                                                                            ab 28.10.2009    Beschluss rechtskräftig 
                        Dauer: 1 Jahr + 1 Monat + 3 Wochen + 4 Tage  (420 Tage = 60 Wochen)

gerichtliche Personenstandsänderung

03.09.2010    Antrag auf gerichtliche Personenstandsänderung,    02.11.2010    Gerichtsbeschluss zur 
                                                                                                                               Personenstandsänderung 
                                                                                                    ab 02.11.2010    Beschluss rechtskräftig
                                                                                                         11.11.2010    neue Geburtsurkunde ausgestellt
                                                                                                         29.04.2011    neue Eheurkunde ausgestellt
                        Dauer: 1 Monat + 4 Wochen + 2 Tage  (60 Tage = rd. 8,6 Wochen)

Sozialversicherungsträger, entsprechende Änderung der Stammdaten

12.11.2008    Antrag auf Erteilung einer neuen Sozialversicherungsnummer,  19.01.2009    Mitteilung der neuen 
                                                                                                                                                  Versicherungsnummer
                                                                                                                            21.01.2009    neuen Versicherungsausweis 
                                                                                                                                                  erhalten
                        Dauer: 2 Monate + 9 Tage

Krankenkasse, entsprechende Änderung der Stammdaten

13.11.2008    Antrag auf Ausstellung einer neuen Chipkarte bei der BKK Bahn,  14.04.2009    Erhalt der neuen 
                                                                                                                                                       Chipkarte    
                        Dauer: 5 Monate + 1 Tag

Kostenübernahme Ga-OP durch Krankenkasse

14.02.2009    Antrag auf Kostenübernahme für Ga-OP bei der BKK Bahn, 25.06.2010    Bestätigung der Kostenübernahme (nach Einschalten meines Anwaltes, weil beim MDK partout kein zeitnaher Termin für ein Begutachtungsgespräch zu vereinbaren war)

                        Dauer: 1 Jahr + 4 Monate + 1 Woche + 4 Tage  (496 Tage = 70,86 Wochen)

                      (14.11.2009    reale Wartezeit auf eine Entscheidung: 7 Monate + 1 Woche + 4 Tage,  abgezogen 7 Monate für Erstellung der Indikation und 2 Monate für Beschaffung des endokrinologischen Berichts [siehe detaillierte Übersicht oben])

Ga-OP durch Dr. Schaff in München

22.10.2009    Anmeldung zur Ga-OP bei Dr. Schaff in München,  

19.11.2009    Bekanntgabe des Termins der Ga-OP,                        30.06.2010    Haupt-OP   

                                                                                                          29.11.2010    Nach-OP (ursprünglicher Termin Haupt-OP) 

                        Wartezeit real       :   7 Monate + 1 Woche + 4 Tage

                        (Wartezeit geplant: 12 Monate + 1 Woche + 3 Tage)

 

 

¤¤¤¤¤¤¤¤

Sag' ich doch, ich bin immer ein Mädchen gewesen, 

ich wurde nur falsch zugeordnet!

Hier steht es schwarz auf weiß!

 

© H. M. Waßerroth

 

 

Counter